Stoffwechseldiät: Das ist zu beachten

Diätprogramme aus vermeintlichen Fachzeitschriften versprechen oft viel und halten nur wenig. Die häufigsten Ergebnisse sind nicht etwa eine dauerhaft schlanke Linie, sondern Unwohlsein, Migräne, Schwindel, Trägheitsgefühle und am Ende mehr Pfunde auf den Hüften als zuvor. Einseitige Ernährung während einer Diät kann nicht funktionieren und Wissenschaftler können auch sagen, wieso: Zum gesunden Abnehmen bedarf es einer Anregung des Stoffwechsels. Wenn also eine Diät hilft, dann eine Stoffwechseldiät.

Was ist eine Stoffwechseldiät?

Eine ausgewogene Ernährung, die wiederum eine bestimmte Konstellation bzw. ein Zusammenspiel verschiedener Lebensmittel vorsieht, soll die Grundlage dafür sein, den Stoffwechsel auf Hochtouren zu bringen und damit effizient abzunehmen. Dabei gibt es mehrere Stoffwechseldiäten, die z. T. ähnliche Ansätze verfolgen, beispielhaft genannt seien nur die Blutgruppendiät, die Metabolic-Balance-Diät und die Max-Planck-Diät. Sie alle heben darauf ab, den Stoffwechsel durch die ein oder andere Herangehensweise anzukurbeln.

Wie funktioniert eine Stoffwechseldiät? Wie ist der Plan?

Nicht jede Stoffwechseldiät sieht einen konkreten Diätplan vor, vielmehr sind es eiweißhaltige Lebensmittel, die den Alltag des Abnehmenden dominieren sollen. Obst und Gemüse sind daher meist nur weniger stark während der Diät vertreten. Verzichten sollte man während dieser Diät weitestgehend auf Kohlenhydrate (Rezepte ohne Kohlenhydrate ansehen), denn die Theorie lautet: Je weniger Kohlenhydrate der Körper bekommt, desto mehr ist er dazu gezwungen, auf die vorhandenen Fettdepots zurückzugreifen. Energie erhalte er in der Form von Eiweiß. Trotz praktisch nicht existentem Diätplan sieht die Stoffwechseldiät drei Hauptmalzeiten am Tag vor, streicht jedoch alles zucker- und kohlenhydrathaltige aus den bisherigen Essgewohnheiten.

Welche Ergebnisse darf man sich von einer Stoffwechseldiät erhoffen?

Es kann kaum abgestritten werden, dass Eiweiß im Vergleich zu Kohlenhydraten ein ausgezeichneter Energielieferant ist. Durch den Wegfall von Kohlenhydraten verliert der Körper jedoch auch jede Menge Wasser, vor allem in den ersten Tagen. Das macht sich auf der Waage deutlich bemerkbar, d. h. die Erfolge einer Stoffwechseldiät werden i. d. R. in den ersten Tagen der Diät sichtbar sein. Danach will die Ziffer auf der Waage nur noch langsam kleiner werden.

Wie lange dauert eine Stoffwechseldiät?

Weil man dem Körper bei der Stoffwechseldiät einen bestimmten Stoff, nämlich die Kohlenhydrate, vorenthält, ist es auch angemessen, die Diät nicht länger als zwei Wochen zu betreiben. Darüber hinaus sollte sie keinesfalls durchgeführt werden, da der Körper durch den Entzug von Kohlenhydraten Schäden davontragen kann, wenngleich ihm Energie nicht komplett fernbleibt. Allgemein lässt sich nämlich behaupten: Mit Ausnahme von künstlichen Zusatzstoffen sollte dem Körper kein Inhaltsstoff (auch kein Fett) vorenthalten werden!

Was für Erfahrungen zur Stoffwechseldiät gibt es?

Erfahrungsgemäß verlieren diejenigen, die es mit der Stoffwechseldiät versuchen, in den ersten Tagen sehr viel Gewicht. Wie bereits beschrieben, handelt es ich dabei immer um einen nicht unerheblichen Wasserverlust. Das führt jedoch auch dazu, dass sich der Abnehmende weniger aufgebläht und voll fühlt. Dank der Energiezufuhr durch Eiweiß ist man besonders in den ersten Tagen zu mehr Bewegung motiviert, möchte raus und hat manchmal sogar das Bedürfnis, lange joggen zu gehen. Das ändert sich spätestens am Ende der zweiten Woche jedoch rapide. Der Körper hat dann langsam „umgeschaltet“ und „registriert“, dass man ihm etwas vorenthält – und macht die Schotten dicht. Das Gefühl, sich bewegen zu wollen, wird dann häufig ersetzt durch langes auf der Couch liegen. Aber: Es gibt auch Stoffwechseldiäten die einen „Schlemmertag“ vorsehen. Sie gaukeln dem Körper vor, dass alles in Ordnung ist und schaffen es damit, die Stoffwechseldiät über die zwei Wochen hinaus mit Erfolg durchzuhalten.

Gibt es Kritik an einer Stoffwechseldiät?

Richtet man sich diesen „Schlemmertag“ jedoch nicht ein, darf an der Stoffwechseldiät ruhig Kritik geübt werden. Es ist niemals gesund, seinem Körper etwas vorzuenthalten, das noch kein Fließband gesehen hat und so sollten auch Kohlenhydrate immer ihren Weg in den menschlichen Körper finden. Wichtig ist es im Hinblick auf die Kohlenhydrate nur, dass nicht mehr verzehrt werden, als der tägliche Energiebedarf zulässt. Alles, was darunter ist, macht sich auf der Waage positiv bemerkbar. Gewarnt sei jedoch davor, die Stoffwechseldiät ohne „Schlemmertag“ für mehr als zwei Wochen durchzuführen, denn dann blühen nicht nur Konzentrationsschwierigkeiten, sondern auch körperliche, gesundheitliche Schäden.

Was hat es mit der 21 Tage Stoffwechseldiät auf sich?

Bei der 21 Tage Stoffwechseldiät handelt es sich gewissermaßen um eine Radikaldiät. Sie verbietet strikt Alkohol, Milch, Kohlenhydrate, Zucker, Süßungsersatzmittel, Butter, Fette und Öle. Kurzum: Sie verbietet fast alles, was den Körper auf längere Zeit satt macht – außer Eiweiß. Gleichzeitig soll in der letzten Phase dieser 21 Tage Stoffwechseldiät ein Bewusstsein für eine insgesamt gesündere Ernährung entwickelt werden. Erfahrungsberichten zufolge, funktioniert das Abnehmen mit dieser Stoffwechseldiät innerhalb der 21 Tage gut – was die Zeit danach anbelangt und ob sich wirklich ein größeres Bewusstsein für eine gesunde Ernährung eingestellt hat, diesbezüglich gehen die Meinungen stark auseinander.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: